social-media-posting-kleinunternehmer

Social Media posting: 7 Tipps für Kleinunternehmer

Social Media Plattformen wie Instagram und Facebook sind nicht nur etwas für große Unternehmen und internationale Player, auch Kleinunternehmer können sich hier mit Usern vernetzen und Ihre Marke positionieren. Sie interessieren sich für Social Media für Kleinunternehmer? Dann sind die folgenden Tipps sicherlich sehr hilfreich.

 

Animierte Posts in wenigen Minuten online erstellen:

kostenlos✓ online✓ in nur 2 Minuten✓

1. Facebook und Instagram – Social Media für Kleinunternehmer

Wenn Sie die Plattformen Facebook und Instagram für Ihr Social Media Marketing nutzen möchten, werden Sie schnell feststellen, dass es einige Unterschiede gibt. Bei Instagram geht es hauptsächlich um Bildbeiträge. Hier stehen Fotos im Mittelpunkt. Seit geraumer Zeit kann man bei Instagram nicht nur Fotos mit zugehörigem Text posten, sondern auch Storys teilen und IGTV (Instagram TV) nutzen. Instagram ist damit eine sehr visuelle Plattform, die sich insbesondere für Unternehmen eignet, die in dieser Hinsicht viel zu zeigen haben. Unternehmen aus Branchen wie Fashion, Beauty und Lifestyle sind bei Instagram besonders häufig vertreten. Allerdings müssen Sie nicht zu diesen Branchen gehören, um erfolgreich auf Instagram zu sein.
Bei Facebook handelt es sich um eine Plattform, auf der es mehr um den Austausch von Informationen und Neuigkeiten geht. Auch hier können Sie Bilder und Videos hochladen. Beide Plattformen erlauben die Live-Übertragung von Videos und Sie können in Echtzeit mit Ihren Followern kommunizieren. Auf Facebook sind auch andere Bildformate als die für Instagram typischen quadratischen Fotos möglich. Als Kleinunternehmer können Sie beide Plattformen nutzen und damit unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Allgemein gesagt erreichen Sie mit Instagram eine jüngere Zielgruppe als mit Facebook. Es ist daher sinnvoll, beide Social Media Kanäle ergänzend zu nutzen.

2. Welche Arten von Postings gibt es und welche sollte ich nutzen?

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Beiträge für Instagram und Facebook zu erstellen. Sie können sich für einen reinen Text-Post, einen Bild-Post, oder einen Video-Post entscheiden. Viele Experten raten dazu, regelmäßig Beiträge mit Bildern, Grafiken, Videos und Gifs zu erstellen, da diese mehr Aufmerksamkeit erfahren. Visueller Content wird von den Konsumenten bevorzugt, weshalb Sie für Ihren Social Media Kanal ebenfalls regelmäßig einen Video-Post erstellen sollten. Wenn Sie visuellen Content nutzen, ist es wichtig, dass dieser auch inhaltlich zu Ihrem Unternehmen und Ihrem Text passt.
Beispiele für Text- Foto- und Video-Posts auf Facebook:

3. Textlänge und Aufbau – wie sollte ich meine Beiträge auf Social Media gestalten?

Wenn Sie einen Instagram Post für Unternehmen auf Instagram veröffentlichen oder Facebook für Kleinunternehmer nutzen möchten, beachten Sie folgende Punkte:
– Achten Sie auf kurze Texte. Viele Nutzer überfliegen Texte nur und wollen den Inhalt schnell und einfach erfassen. Zudem werden viele Beiträge nur über das Smartphone oder Tablet gelesen.
– Setzen Sie Ihre Kernaussage an den Anfang.
– Nutzen Sie einfache, kurze Sätze.
– Arbeiten Sie mit Listen und Aufzählungen.
– Stellen Sie sich hinsichtlich Stil und Tonalität auf Ihre Zielgruppe ein und sprechen Sie Ihre Zielgruppe direkt an.
– Benutzen Sie Begriffe, die Ihre Zielgruppe kennt.
– Nutzen Sie Hashtags, die zum Thema passen.
– Integrieren Sie einen Call to Action (CTA), also eine Handlungsaufforderung.

4. Betätigen Sie sich auf Ihren Profilen bei Instagram und Facebook aktiv

Aktivität ist ein wichtiger Faktor, wenn Sie mit Ihren Accounts auf Facebook und Instagram wachsen möchten. Für ein erfolgreiches Wachstum auf Social Media ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre Accounts auf Facebook und Instagram aktiv betreuen und präsent sind. In der Regel gilt, je häufiger Sie etwas posten, desto besser. Bei Instagram dürfen es gerne zwei Bilder täglich und auch tägliche Storys sein. Bei Facebook ist ein Post pro Tag ausreichend. Allerdings sollten Sie auch nur dann posten, wenn Sie ausreichen Bildmaterial und Ressourcen zur Verfügung haben. Qualität geht hier vor Quantität. Können Sie nicht täglich posten, achten Sie dennoch auf eine gewisse Regelmäßigkeit. Zudem sollten Sie auf beiden Plattformen präsent sein. Kommentieren und liken Sie Posts, die mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche, Ihren Inhalten zu tun haben. Antworten Sie auf Fragen, Kommentare und Direktnachrichten. Positionieren Sie sich mit Ihren Beiträgen als Experte auf Ihrem Gebiet.

Sie möchten einen Instagram Post für Unternehmen erstellen? Achten Sie auf folgende Punkte:

– Setzen Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen durch Fotos, Videos und Boomerang-Clips in Szene.
– Gewähren Sie Ihren Followern Einblicke hinter die Kulissen. Vielleicht machen Sie eine Story über Ihr Team oder begleiten sich mit der Kamera zu einer Besprechung oder einem Aussentermin? Auch ein Rundgang durch Büro, Ladenräume oder Werkstatt kann für die Followerschaft sehr interessant sein.
– Reposten Sie Videos und Bilder Ihrer Kunden und Follower, wenn dort Ihre Produkte oder Dienstleistungen eine Rolle spielen.
– Bringen Sie Persönliches mit ein und teilen Sie Ihre Gedanken und liebsten Zitate mit Ihren Followern.
– Veranstalten Sie Wettbewerbe und Gewinnspiele für Ihre Follower.

Nutzen Sie Facebook für Kleinunternehmer, dann sind folgende Inhalte möglich:

– Bilder, Videos und Live-Videos sind sehr beliebt und sollten Teil Ihres Facebook-Auftritts sein.
– Auch hier geht Qualität vor Quantität. Achten Sie auf einen gewissen Stil bei Ihren Beiträgen.
– Betreiben Sie Storytelling und werden Sie kreativ. Follower freuen sich über etwas Abwechslung.
– Wenn möglich, geben Sie Tipps, teilen Sie Ihr Expertenwissen und vermitteln Sie kostenlos Know-how aus Ihrem Bereich.- Passen Sie Ihre Beiträge an aktuelle Situationen beziehungsweise saisonale Events an (zum Beispiel an Weihnachten 🎄, Valentinstag💘, Ostern🐰, oder Muttertag💐).

Ein Patentrezept für Facebook und Instagram gibt es nicht, aber mit den jeweiligen Content-Tipps schaffen Sie eine gute Grundlage für das Wachstum Ihres Accounts. Achten Sie darauf, dass die Inhalte zu Ihrer Branche und Zielgruppe passen. Nutzen Sie auch klare Handlungsaufforderungen (sogenannte Call to Actions), um Ihre Follower zum Handeln zu bewegen. Gibt es gerade eine besondere Aktion? Kann man mit einem Code die Versandkosten sparen oder gibt es zu jeder Bestellung ein zusätzliches Produkt gratis? Machen Sie darauf aufmerksam und platzieren Sie Ihren Call to Action im entsprechenden Posting. Achten Sie hierbei allerdings stets darauf, nicht zu werblich in Ihrer Ansprache zu werden. Ihre Follower konsumieren Ihre Beiträge aufgrund des inhaltlichen Mehr- oder Unterhaltungswerts, niemand möchte permanent mit Werbung bombardiert werden.

5. Probieren Sie verschiedene Strategien

Auch wenn Sie noch so viele Tipps rund um das Social Media Marketing auf Plattformen wie Facebook und Instagram erhalten und Sie sich an den Posts der Konkurrenz orientiert haben, wichtig ist, dass Sie hin und wieder auch Neues ausprobieren. Das Ausprobieren gehört zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren auf Social Media. Durch das Ausprobieren verschiedener und immer wieder neuer Strategien erreichen Sie unterschiedliche Personen und können Ihren Interessentenkreis vergrößern. Überprüfen Sie daher regelmäßig folgende Punkte:

– Wie gut funktionieren meine aktuellen Hashtags? Was erreiche ich durch Veränderungen der Hashtags?
– Welche Uhrzeit funktioniert bei meinen Accounts auf Instagram und Facebook besonders gut? Kann ich das Timing noch verbessern?
– Welche Fotos bekommen besonders viele Likes? Bei welchen Storys sind Ihre Follower besonders aktiv dabei?
– Wie sorge ich dafür, dass meine Posts von mehr Usern gesehen werden? Wie steigere ich meine Reichweite?

Wenn Sie Ihre Accounts bei Instagram und Facebook führen, sollten Sie diese Punkte immer im Blick behalten. Social Media ist keine starre Werbeplattform, hier kommt es darauf an, sich stets weiterzuentwickeln und auf das Feedback der Follower unmittelbar zu reagieren.

6. Emojis für einfaches Storytelling

Emoji-Posting-fuer-Kleinunternehmer

Emojis haben die Kommunikation in unserer heute so schnelllebigen Zeit auf vielfache Weise vereinfacht. Statt lange Texte zu schreiben, reicht es oftmals aus, ein passendes Emoji zu verwenden. Ein Emoji kann auf Gefühlslagen, Tiere, Natur, Gegenstände, Orte und Essen verweisen. Laut Studien werden Emojis im Internet sehr häufig verwendet und sie gehören zu den beliebtesten Mitteln der elektronischen Kommunikation. Die Beliebtheit von Emojis können Sie sich auch für Ihre Postings auf Instagram und Facebook zunutze machen. Zudem geht aus Studien hervor, dass sich Follower durch die Verwendung von mindestens eines Emojis im Posting mehr angesprochen fühlen und dieses zu mehr Interaktionen führt. Der Zeitaufwand für das Einsetzen von Emojis ist gering, bringt aber offensichtlich einen großen Mehrwert in der Kommunikation. Nutzen Sie also Emojis, um Ihre Posts aufzuwerten und persönlicher zu gestalten. Die gewünschten Emoji-Icons können aus der Desktop-Anwendung von WhatsApp herauskopiert und in den Post eingefügt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung der Unicode-Tabelle, welche noch viele weitere Icons zur freien Verfügung enthält.

Top 50 Emojis inkl. Unicodes:

7. Videoposts: Der Turbo-Boost für Ihre social media Accounts!

Das menschliche Gehirn liebt visuelle Darstellungen. Bilder werden von uns Menschen bis zu 60.000 mal schneller verarbeitet als Text. Der Grund dafür liegt in der intuitiven Wahrnehmung von Bildinhalten, wohingegen Texte zuerst mühsam decodiert werden müssen, um deren Botschaft zu entschlüsseln. Ein Bild sagt eben nicht nur mehr als 1000 Worte, sondern es spricht auch deutlich schneller. Bild-Posts sind reinen Text-Posts folglich kommunikativ deutlich überlegen. Die nächste Steigerungsform sind Video-Posts. Die visuellen Zentren des Gehirns reagieren reflexhaft auf Bewegung. Im Vergleich zu statischen Bildern führen bewegte Bilder daher nochmals zu einer massiven Erhöhung der Aufmerksamkeit. Hinzu kommt die zusätzliche Ansprache des Gehörisinnes und der auditiven Wahrnehmung. Die Tonebene des Videos etabliert einen zusätzlichen Aufmerksamkeitsfaktor und transportiert gleichzeitig einen Gutteil der emotionalen Botschaft. Die kommunikativen Vorteile die das Medium Video bietet, lassen sich u. a. sehr gut zum Zwecke der Marketing- und Unternehmenskommunikation nutzen. Zahlreiche statistische Untersuchungen belegen die Marketingpower von Video-Content. So sagen etwa über 80% der Unternehmen, dass sie dank Video-Marketing einen positiven Return on Investment (ROI) erwirtschaften. Auf der anderen Seite geben knapp 60% der User an, dass Videoinhalte Ihr Vertrauen in Marken und Produkte erhöht. Dieser Vertrauensgewinn schlägt sich in der Folge natürlich positiv auf die Konversionsraten (Conversion Rates) nieder. Zudem werden Videoinhalte auf social media Plattformen bis zu 1.000% häufiger geteilt als reine Text-Posts, weshalb Facebook & Co. Video liebt und Video-Content gewöhnlich eine höhere Reichweite gewährt. Dank des Einsatzes von Videos auf Websites und Landingpages lässt sich statistisch die Verweildauer der Websitebesucher erhöhen, was sich wiederum positiv auf die Suchmaschinenrankings auswirkt, also der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zuträglich ist.

Videoproduktion – eine große Herausforderung für kleine Unternehmen

Die regelmäßige Erstellung von professionellem, gut gestaltetem Videocontent stellt grade für Kleinunternehmer eine große Herausforderung dar. Videoproduktion ist arbeitsintensiv und bedarf  Expertenwissens, sowohl bei der Aufnahme, als auch bei der Nachbearbeitung bzw. der Postproduktion. Eine Studie der Hochschule RheinMain ergab, dass gerade bei Kleinunternehmern die Contentproduktion, also die inhaltliche Gestaltung der Beiträge als größte Herausforderung hinsichtlich der Nutzung sozialer Medien gesehen wird. Der Mangel an Zeit und Budget ließ die Befragten bezweifeln, dass sie gut gestaltete Videoinhalte kreieren können, welche ihre Zielgruppen adäquat ansprechen.
Die Plattform anymator nimmt sich dieses Problems an und bietet Mittelständlern und Kleinunternehmern die Möglichkeit in wenigen Minuten, professionell gestaltete Video-Posts zu produzieren. Mit nur wenigen Klicks lassen sich zahlreiche Templates online konfigurieren und mit den eigenen Textbotschaften, CTAs und Logos ausstatten. Die fertigen Videos können dann entweder kostenlos mit Wasserzeichen, oder für einen kleinen, einstelligen Betrag ohne Wasserzeichen heruntergeladen und direkt auf Facebook oder Instagram eingesetzt werden.
Einfacher, schneller und günstiger geht Videocontent-Produktion nicht!
Probieren Sie jetzt kostenlos und risikofrei den Video-Post Maker von anymator aus:

 

Animierte Posts in wenigen Minuten online erstellen:

kostenlos✓ online✓ in nur 2 Minuten✓

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − 9 =